love your skin

Lerne DEINE haut kennen

Wir zeigen dir, was deine Haut wirklich braucht und wie deine persönliche Hautpflege aussehen kann.

Die perfekte Balance

Das Gleichgewicht von Feuchtigkeit und Lipidgehalt

Feuchtigkeitsgehalt

Für was zuständig?

Barrierefunktion und Schutz vor dem Austrocknen. Sorgt als "Weichmacher" für ein glattes und vitales Hautbild sowie für die Porenfeinheit und Ebenmäßigkeit Deines Hautbilds.

Lipidgehalt (Fettgehalt)

Für was zuständig?

Barrierefunktion und Schutz vor Umwelteinflüssen (Kälte, Sonne, etc.). Der Fettgehalt schützt auch insbesondere vor freien Radikalen und damit vor Unreinheiten.

Deine Haut im Einklang Feuchtigkeit und Fettgehalt ist bestens...

... versorgt

Alle 28 Tage erneuert sich Dein Hautbild. Bei einer Wasser-/Fettbalance wird die Nährstoffzirkulation bestmöglich sichergestellt und Deine Haut wird stetig versorgt.

... geschützt

Durch den körpereigenen und optimalen Säureschutzmantel wird die Haut vor freien Radikalen und weiteren Umwelteinflüssen bestmöglich geschützt! Somit wird Deine Haut bspw. weniger durch Unreinheiten belastet.​

... gestärkt

Eine gepflegte Haut mit optimalem Wasser-/Fettgehalt ist nicht nur resistenter und besser mit Nährstoffen versorgt, sondern verhindert nachweislich eine beschleunigte Hautalterung (bspw. Linien- oder Faltenbildung, Spannkraftverlust, etc.)

Haut außerhalb der Balance

Was kann bei einer Disbalance entstehen?

Durch das Ungleichgewicht kann der natürliche Säureschutzmantel freie Radikale nicht mehr bestmöglich aufhalten. Beispielsweise kommt es zu einer erhöhten Talg-Produktion und somit zu vermehrten Hautunreinheiten.

Durch den verlorenen Schutz und aufgrund der erschwerten Nährstoff- und Blutzirkulation der Haut kommt es bspw. zu Blässe, Mattheit bis hin zu Fahlheit.

Insbesondere bei Feuchtigkeitsarmut beginnt die Haut zu spannen und fühlt sich spröde an.

Aufgrund fehlender Balance wird die Haut nicht optimal versorgt und geschützt. Mangel kann zu einer raueren, rissigen und sogar schuppigen Hautoberfläche führen. Die sichtbare Porengröße nimmt zu und die Haut wird welliger.

Hautmerkmale die Du mit individueller Hautpflege positiv beeinflussen kannst:

Feuchtigkeitsgehalt

Deine Hautfeuchtigkeit trägt maßgeblich zu einem prallen, vitalen und glatten Hautbild bei. Trockene Haut zeigt sich durch ein raueres Hautbild und durch ein Trockenheitsgefühl. Sehr trockene Haut zeigt sich darüber hinaus durch Schuppigkeit oder Risse auf der Hautoberfläche. Ist die Haut feuchtigkeitsarm, kann es zur verstärkten Linien- und Faltenbildung kommen, aber auch zu einem welligen bzw. unebenen Hautbild.

Fettgehalt

Der Fettgehalt Deiner Haut trägt maßgeblich zum Schutz Deiner Haut vor freien Radikalen (Umwelteinflüssen), Kälteeinflüssen sowie zur Geschmeidigkeit und Fülle Deiner Haut bei. Zu fettige Haut (auch ölige Haut genannt) führt zu einer erhöhten Talgproduktion und lässt Dein Hautbild ölig glänzen. Zu wenig fettige Haut führt, wie bei der feuchtigkeitsarmen Haut zu Unebenheiten (Linien, Falten) und im schlimmsten Falle zu brüchiger Haut.

Reinheit

Eine optimal reine Haut ist frei von Mitessern, Pickeln (Pusteln), unterirdischen Pickeln (Papeln), Talgdrüsenzysten und Grieskörnern (Milien). Hautunreinheiten entstehen durch eine gestörten Säureschutzmantel und manchmal auch durch hormonelle Einflüsse (bspw. Pubertät, Medikamente). Zum bestmöglichen Schutz vor Unreinheiten ist es wichtig, die Balance zwischen Wasser- und Fettgehalt zu erhalten.

Vitalität

Die Vitalität der Haut wird neben dem optimalen Feuchtigkeits- und Fettgehalt auch durch die Durchblutung der Haut reguliert. Bei einem mäßig durchblutetem Hautbild wirkt die Haut zunehmend matter und fahl.

Porenfeinheit

Eine Haut mit feinen Poren zeigt sich durch ein sichtbar glattes Hautbild. Vergrößerungen der Poren entstehen bspw. durch eine zu hohe Talgproduktion mit gleichzeitiger Verhornung der abgestorbenen Hautzellen auf der ersten Hautschicht. Dadurch kann der Talg nicht “abfließen” und die Pore dehnt sich somit sichtbar aus.

ebenmässigkeit

Eine spürbar glatte und ebenmäßige Haut kann durch mehrere Faktoren zur welligen und unebenmäßigen Haut führen. Hierzu zählen Linien, Falten, Warzen, übermäßige Verhornung und Unreinheiten. Bspw. entstehen Linien und Falten durch Feuchtigkeitsarmut oder verminderte Kollagenproduktion.

Weitere Hautmerkmale

Genetische und altersbedingte Hautmerkmale im Überblick

Spannkraft

Die Kollagen- und Elastinfasern bestimmen die Spannkraft bzw. die Elastizität der Haut. Mit der Zeit verliert die Haut an Produktionsleistung. Die Elastin- und Kollagenproduktion baut daher mit den Jahren ab und damit auch die Spannkraft der Haut.

Rötungen

Rötungen der Haut können zum Einen durch erweiterte Äderchen (bspw. Rosacea) genetisch bedingt entstehen. Zum Anderen aber auch bei extremer Feuchtigkeitsarmut “sensible Haut”(bspw. Sonnenbrand)

Pigmentierung

Pigmentierungen der Haut entstehen durch die so genannten körpereigenen “Melanozyten” (Melanin ist der körpereigene “Pigmentstoff”), die eine zu hohe Melaninproduktion verursachen (bspw. Leberflecken, Muttermale, Altersflecken, Sommersprossen).

Deine haut im fokus

Gemeinsam mit dir ermitteln wir deinen Hautbildzustand

Dein Hautprofil

Vor deiner ersten Behandlung bei SKINTINUUM fertigen wir eine Analyse deines individuellen Hautprofils an und schauen gemeinsam mit dir, welche Hautmerkmale du verbessern möchtest.

Auf dieser Basis entwerfen wir daraufhin deinen persönlichen modularen Behandlungsplan.

Ferndiagnosen sind leider nicht möglich. Unser “Skin Match Quiz” zeigt dir jedoch schon einmal eine erste Einschätzung, welche Module und Behandlungen für dich und deine Haut geeignet sind.

Finde jetzt heraus, welche Pflegebehandlung zu dir passt!